Bergungsgruppe 1

Die Bergungsgruppe ist eine taktische Grundeinheit des technischen Zuges. Sie kann vielseitig Hilfe leisten und die Fachgruppen personell und maschinell unterstützen. Die Bergungsgruppe besteht aus insgesamt 9 Helfern: einem Gruppen- und einem Truppführer sowie 7 Fachhelfern.

In der Bergungsgruppe 1 werden durch die Fachhelfer folgende Zusatzfunktionen besetzt:

  • 5 × Atemschutzgeräteträger (AGT)
  • 2 × Kraftfahrer CE (Kf CE) / Sprechfunker (SprFu)
  • 1 × Sanitätshelfer (SanHe)
  • 1 × Schweißer / Brennschneider (SBr)
  • 2 × Bediener Motorsäge (BedMotSä)

 

Aufgaben der 1. Bergungsgruppe 

  • erkundet Schadenslagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • ortet Verschüttete und Eingeschlossene
  • rettet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei "Erste Hilfe"
  • transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere, birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z.B. Wasser, Entstehungsbrände, etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  • beräumt Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen
  • sichert Objekte mit Abstützsystemen

 

Sonderausstattung

  • Das Einsatzgerüstsystem (EGS) ist ein Satz von Gerüstbauteilen der von verschiedenen Einheiten des Technischen Hilfswerks bei der technischen Hilfeleistung genutzt wird. Aus den Einzelteilen des EGS können die verschiedensten Konstruktionen gebaut werden, z.B. Stützkonstruktionen für einsturzgefährdete Gebäudeteile oder rollbare Arbeits- und Rettungsplattformen. Das System basiert auf einem als Allroundgerüst bezeichneten Modulgerüst mit Keilkopf und Lochscheibe zur  form- und kraftschlüssigen Verbindung von Elementen.
  • Die Netzersatzanlage 50 kVA (NEA) versorgt die elektrischen Einsatzgeräte des technischen Zuges. Eine Einspeisung in Stromnetze bzw. Netzabschnitte ist außerdem auch möglich.

STAN Schaubild

zum Vergrößern anklicken
Einsatzmöglichkeiten
... als mobile Werkstatt
... als Absperrung

nach oben

Videovorstellung

Einen Videoclip über die Arbeit unserer Bergungsgruppe findest Du hier:
Video starten

Das Fahrzeug

Gerätekraftwagen 1 (GKW 1)

Die Ausstattung

div. Werkzeugausstattung
Anhänger EGS