Ladenburg, 05.03.2016, von Stefan Gall

Fachausbildung mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen

Am Samstag fand ein Ausbildungsdienst der Bergungs- und der Fachgruppe statt. Im Fokus stand die Wiederinbetriebnahme der Großpumpe nach der Winterpause.

Für die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen stand nach der Winterpause die Wiederinbetriebnahme der winterfest gemachten Großpumpe an. Unterstützt wurden die Pumpenexperten durch die Kräfte der 1. Bergungsgruppe.

Die maximale Förderleistung unserer Pumpe beträgt 15.000 Liter pro Minute, was ca. 900 in einer Stunde entsprechen. Die DIA-Pumpe ist eine sogenannte Kanalradpumpe (selbstentlüftend) und hat einen Laufraddurchmesser von 300 mm bei einem Korndurchlass von 70 mm (Tennisball). Angetrieben wird diese von einem wassergekühltem Turbo-Dieselmotor 58 kW bei 1.500 U/min (66 kW bei 1.800 U/min). Das Transportgewicht des Anhängers mit Pumpe liegt bei ca. 3.500 kg.

Unsere Pumpe wird auch im Rahmen des Europäischen Gemeinschaftsverfahrens für ein High Capacity Pumping Module (HCP) bereitgestellt. Dadurch war diese Pumpe unter anderem in New Orleans (USA), Frankreich, Polen, auf dem Balkan und bei zahlreichen Hochwassereinsätzen innerhalb des Landes im Einsatz.

Insgesamt stehen in Ladenburg ca. 600 Meter Schlauchmaterial (DN 200/DN 150) zur Verfügung. Außerdem diverse Formteile, wie Y-Stücke, 90-Grad-Bögen und ein Durchflussmesser DN 200.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: