Schwetzingen, 15.07.2017, von Stefan Gall

Abstützen von Gebäudeteilen mit dem EGS

Gemeinsam mit den THW Ortsverbänden Viernheim und Neckargemünd konnten wir in den Kilbourne Barracks Schwetzingen an einem Gebäude mittels des Einsatz Gerüst Systems (EGS) eine Abstützmaßnahme größeren Ausmaßes aufbauen.

Aus Rohren und Verbindungsstücken entsteht eine Wandabstützung.

Das EGS ist in vier Bausätze gegliedert. Diese sind in unterschiedlichen Größen unterteilt und damit für verschiedene Aufgabengebiete konzipiert.

Alle vier Bausätze werden in Ladenburg vorgehalten. Damit können unsere THW-Helferinnen und -Helfer meterlange Stege bauen, Türme errichten und sogar Häuser abstützen. Ermöglicht wird dies durch ein umfangreiches Sortiment an Stahlrohren und Verbindungsstücken, mit denen sich in kurzer Zeit ein stabiles Gerüst errichten lässt. Diverse Hölzer, Stützen und Verankerungsmaterial ermöglichen dabei die Verbindung zwischen dem zu stützenden Gebäude und dem eigentlichen Gerüst.

Die Großbauteile der Bausätze sind auf einem LKW Anhänger verlastet. Das Kleinmaterial in Gitterboxen komplettieren die Ausrüstung.

Koordiniert und Überwacht wird die Aktion durch den ESS Trupp aus Ladenburg. Dessen Bauprofis sind regelmäßig Unterstützer und Berater der Feuerwehren in der Metropolregion wenn es um Absicherung und Bewertung von Gebäudeschäden geht.


  • Aus Rohren und Verbindungsstücken entsteht eine Wandabstützung.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: